8Zoll VS. 3Zoll
orion 76 Offline
#1 Geschrieben : Montag, 3. Oktober 2016 21:54:17(UTC)


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 07.01.2016(UTC)
Beiträge: 32
Mann
Wohnort: Südtirol, St.Felix
Hallo liebe Sterngucker,
So langsam kommen wieder die klaren, kalten Wintermonate wobei mein Freund sich gleich einen gebrauchten 8 Zoller holte, der in Top-Zustand ist. (GSO Dobson Teleskop N 200/1200 DOB Deluxe Version)
Als es bei uns in Südtirol auch mal wieder klar wurde hatten wir auch schon das First bzw. das Second Light:

Himmel: ca. 6.5 mag im Zenit
Als es um 20:30 richtig dunkel wurde, und der 8 Zoller auch ausgekühlt war, fingen wir an zu beobachten. Ach ja mein 3 Zoller war auch dabei.
In der folgenden Liste schreibe ich alle Objekte auf die wir beim First Light beobachtet hatten und die ich mit meinem 3Zoller alle schon mal gesehen hatte:
Gesichtete Objekte:
-Andromedanebel
-Dreiecksnebel
-Cirrusnebel
-M13
-M101
-Hantelnebel
-Ringnebel
-Whirlpool Galaxie
-Lagunennebel
-Omeganebel
und noch einige andere Objekte

Ich und mein Freund waren voll zufrieden mit dem 8 Zoller, es war ein gelungenes First Light.

Nur bin ich mir in einer Sache noch unsicher:
Der 8 Zoller zeigt echt viel, aber irgendwie hab ich mir von dem etas mehr erwartet, weil die Objekte "fast" genauso gleich aussehen wie in meinem einfachen 3 Zoll Dobson. Z.B die Whirlpool Galaxie zeigte sich nicht strukturreicher und gab auch keine Spiralstrukturen preis. Oder der Orionnebel war riesig, aber weder eine kleine Dunkelwolke zeigte sich nicht mehr als in meinem 3 Zoller, was im 8 Zoller bei den anderen Objekten auch der Fall war.
Die Leistungdes Tekeskops scheint mir eher einem 150/750 zu gleichen.
An was könnte das liegen? Könnten es die Okus sein, meistens mit dem 30mm Erfle 68Grad von TS beoachtet.

Viele Grüße
Julian
12" Explore Scientific f5 Dob , 3" f9 Dob Selbstbau

Explore Scientific 82°: 30, 11, 8.8
Omegon Plössl 32mm
Sponsor  
 
Andreas Offline
#2 Geschrieben : Dienstag, 4. Oktober 2016 18:04:17(UTC)


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 16.04.2009(UTC)
Beiträge: 869
Mann
Wohnort: Taunus
Hallo Julian,
die größere Öffnung des 8ers bewirkt natürlich eine wesentlich bessere Lichtsammelleistung, welche mit dem großen Okular am wenigsten auffällt. Die Optik des 3ers muss ja nicht schlechter sein, er sammelt nur eben weniger Licht. Je höher die Vergrößerung umso größer werden die Unterschiede sein. Im 3er geht einfach viel früher buchstäblich das Licht aus. Je nach Beobachtungserfahrung wird auch immer mehr erkannt werden können, aber dazu brauchts, richtig, auch genügend Licht. Bei schwächeren als den gewählten Objekten wird dir der Unterschied in jedem Fall sehr deutlich werden. Immer vorausgesetzt, dass das Teleskop ordentlich justiert ist. Ein echter Vergleich findet auch nur statt bei gleicher Vergrößerung, was nicht zwingend mit dem gleichen Okular erreicht wird. Ich bin auf weitere Vergleiche unter diesen Aspekten gespannt.
Gruß und klaren Himmel
Andreas
Ich sehe was ich sehe - wenn ich es sehe
astrobart Offline
#3 Geschrieben : Dienstag, 4. Oktober 2016 20:37:17(UTC)


Rang: Spechtelprofi
Mitglied seit: 08.01.2009(UTC)
Beiträge: 972
Mann
Wohnort: Riesa
Hallo Julian,

herzlichen Glückwunsch zu Eurem First Light des 8"er! Für manche Details braucht es Geduld, indirektes Sehen, Beobachtungserfahrung und (je nach dem was man sehen will) Öffnung.BigGrin

"orion 76" schrieb:
Könnten es die Okus sein, meistens mit dem 30mm Erfle 68Grad von TS beoachtet.

Bestimmte Details zeigen sich eben auch bei höheren Vergrößerungen. Daher schadet es nicht, auch mal die andere Vergrößerungen zu verwenden. Lasst Euch dabei auch Zeit bei der Beobachtung. An meinem 10.6" f/5.33 verwende ich häufig die Okulare 24,5mm, 16mm, 11mm und 9mm. Dies sind auch meine Arbeitsvergrößerungen. Ok, das 30mm Okular in Kombination mit einem Filter verwende ich auch für großflächige Objekte gern.

Habt Ihr M51 gleich zu Beginn beobachtet? Ich vermute mal, dass die Galaxie jetzt im Moment zu tief steht. Ich würde es mal in den nächsten 2 Monaten wieder probieren, denn da steht sie dann höher. Die Transparenz wird mit zunehmender Höhe über dem Bodenhorizont immer besser.

Eins ist Fakt. An Euren Himmel mit den angegebenen 6m5 sollte es auf keinen Fall liegen. Da siedeln sich meine Beobachtungsbedingungen schon eher im ländlichen Vorstadthimmel in meiner Heimatstadt an. Hier sind einige meiner Zeichenbeispiele von meinen damaligen Beobachtungsnächten:

30mm Okular:
Bild Nummer
Bild Nummer
Bild Nummer

24.5mm Okular + 11mm Okular:
Bild Nummer

16mm Okular:
Bild Nummer

Viele Grüße

Christian
Schaut zu den Sternen! Schaut zum Himmel!
Erblickt das ganze funkelnde Volk am Firmament,
diese Orte und Zitadellen aus Licht!
Gerard Manley Hopkins (1844-1889)
orion 76 Offline
#4 Geschrieben : Dienstag, 4. Oktober 2016 22:15:05(UTC)


Rang: Spechtler
Mitglied seit: 07.01.2016(UTC)
Beiträge: 32
Mann
Wohnort: Südtirol, St.Felix
Hallo Christian und Andreas,

Vielen Dank für euren ausführlichen Antworten
Die Zeichnungen sind super👍
Ja M51 ist momentan sehr tiefstehend, und da war der Himmel bei uns auch aufgehellt, hätte ich auch selber verstehen können das mit M51....

Grüße Julian
12" Explore Scientific f5 Dob , 3" f9 Dob Selbstbau

Explore Scientific 82°: 30, 11, 8.8
Omegon Plössl 32mm
Rss Feed  Atom Feed
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
Guest
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.
allgemeine Nutzungsregeln

Listinus Toplisten

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits